Giornico Geschichte - Kultur - Erholung · Mitten im Tessin
Italienisches Flair in der Schweiz

Deutsch English Italiano Japanese
Home Lage Geschichte Flair Sehenswürdigkeiten
Gastronomie Comune / Gewerbe Verkehrsgeschichte Biaschina Unterkünfte
Veranstaltungen Fauna + Flora Medien / Literatur Fotogalerie Forum / Gästebuch
E-Mail


Lage

Giornico liegt in der Sonnenstube der Schweiz, dem Tessin. 29 km Süd-östlich des südlichen Gotthardtunnelausganges direkt an der Autobahn A2.
Eingebettet zwischen den Bergen Matro (2173 m) im Osten und dem Madone Grosso (2741 m) im Westen, liegt die reizvolle Ortschaft auf 394 m über dem Meeresspiegel. Inmitten des Dorfes verläuft der Fluss Ticino, dem Namensgeber des Kantons.


(Anklicken zum vergrößern)
Natur und Landschaft

Giornico liegt in der Leventina, einem ganz besonderen Tal im obern Tessin. Deshalb sei diese Region kurz dargestellt.

Die drei Teile der Leventina

Geographisch wird das Tal in die obere, die mittlere und die untere Leventina geteilt

Stalvedro - Dazio Grande als oberer Teil
Dazio Grande - Biaschina als mittlerer Teil
Biaschina - Brennofluss als unterer Teil

Jeder dieser Teile hat seine eigene Charakteristik.

Obere Leventina

Auf 1100 m Höhe beginnt die obere Leventina beim Gneisriegel Stalvedro unterhalb von Airolo. Sie reicht über eine Länge von 10 km, mit einem Gefälle auf 940 m hinunter, bis zum Dazio Grande unterhalb von Rodi. Der Ticinofluss verläuft entlang der Tessiner Gneisdecken in einem Alluvial-Talboden. Am rechten Talhang ist kalkiger Glimmerschiefer festzustellen. Es gibt buschähnlichen Auenwald aus Weiden und Erlen. Bis hinauf zur Waldgrenze kommt natürlich auch Tannenwald vor. Viele uralte Dörfer kleben hier an Berghängen als sicherer Schutz vor Überschwemmungen.

Mittlere Leventina

Der Dazio Grande als 700 m langer im Fels verlaufender Engpass im Gneisriegel ist nördlicher Kulminationspunkt des mittleren Teils. Hier beginnt die 2,5 km lange Piottinoschlucht. Das Gefälle zwischen dem alten Zollhaus unterhalb von Rodi-Fiesso bis zum Weiler Polmengo sinkt von 940 m auf 760 m. Die Gesamtlänge des mittleren Teils beträgt 8,5 km bis zum Beginn der Biaschina auf 580 m Höhe. Pflanzengeographisch befinden wir uns hier immer noch auf einer Montanstufe mit Laubwald bis auf 1200 Höhe. Ab Dazio Grande kommt die Edelkastanie vor.

Untere Leventina

Die Biaschina als Trennstelle zwischen der mittleren und unteren Leventina wurde durch einen gewaltigen prähistorischen Bergsturz geschaffen. Auf dem Schuttkegel von rund 5 km Länge ist das Dorf Chironico gelegen.
Die untere Leventina ist 10 km lang und fällt von 580 m auf 300 m beim Brennofluss vor Biasca. Hier haben wir die Colline Stufe im Bereich des echt südländischen Klimas. Hier kommen Rebe und Feigenbaum vor als höchste Lagen im Tessin. In der Talebene sind wiederum Alluvialflächen festzustellen.

Aus nördlicher Richtung nehmen Sie die Abfahrt Faido Richtung Bellinzona. Folgen sie der Kantonalstrasse. Nach 10 km haben Sie Giornico erreicht.
Aus südlicher Richtung fahren Sie bei der Abfahrt Biasca ab und fahren Richtung Faido. Der Kantonalstrasse folgend erreichen Sie nach 9 Km Giornico.

Homepage erstellt von: Winfried und Masako Bartmann
Casa Mondiale - CH-6745 Giornico - Tel.: +41(0)91 864 2230 - FAX: +41(0)91 864 2235 - E-Mail: info @ giornico.com